Die Geister, die er rief

Mehr
2 Jahre 2 Monate her #4362 von Greifensee
Öffne deinen Verstand und entdecke ungeahnte Möglichkeiten

Er hatte kein schlechtes Gewissen. In Grunde hatte er es sogar von Beginn an, so geplant. Das Sammeln des Wassers, der Kräuter, der berauschenden Mittel, das Erbauen von Absicherungen, die ständigen Gespräche mit hilfsbereiten (manchmal auch nervtötenden) Geistern. Wozu hätte er sich verabschieden sollen? Er hatte damit zwar ein Versprechen nicht eingehalten, aber es hatte sich im Guten getrennt. Kein Drama. So konnte er freien Geistes eine Reise antreten, die nur für ihn alleine bestimmt war und deren Wege nur er beschreiten konnte. Zwar hatte seine Liebste ihn gewarnt, aber es gab doch nichts zu verlieren. Er konnte nur gewinnen. Ob an Erfahrung oder der Möglichkeit endlich diesem Ort zu entkommen.

Schon immer wollte er die weiße Welt kennenlernen, Flocken die eiskalt von Himmel rieselten, tiefe verwunschene Wälder erkunden, Steppen erfahren, deren Horizont weiter waren, als sein eigener. Er wollte Abenteuer, Kreaturen, Völker, Zeremonien und Geister erfahren und nicht an einem Ort hocken.

Es gab nur dieses eine Problem. Dadurch, dass alles so arg begrenzt war, konnte er kaum einen ruhigen, sicheren, vor Menschen geschützten Platz finden. Zumal es schier unmöglich schien ihr zu entkommen. Sie konnte ihn immer finden. Doch dieses eine Mal sollte es anders sein. Dieser kleine Ort war perfekt. Lange hatte er alles vorbereitet und im Geiste vertrieb er die Furcht, die unweigerlich in ihm aufkeimte, als er die Kerzen im Kreis aufstellte.
Was, wenn sein Körper hier sterben sollte, während sein Geist gerade die Grenzen der materiellen Ebene überschritt? Würde er dann zu einem Schatten werden? Die Echse hatte schon viele verlorene Seelen getroffen, vielen zur Ruhe geholfen und doch gab es jene, die schier verrückt wurden, weil deren Erlösung niemals eintreffen würde.

Ein tiefes, zischelndes Einatmen, melodische Klänge aus der ihm geschenkten Kugelflöte und fließende rhythmische Bewegungen des schlanken Körpers, brachten ihn alsbald in eine Ebene, die er besser verstand, als die derzeitige.

Nun...und die doch recht harten Rauschmittel, die seinen Körper zu Boden rissen, als der Wirkstoff seinen Verstand platzen ließ, wie eine Seifenblase...


Filrean Avithoul - "Viele Personen haben geredet. Keine davon war ich, also habe ich es wohl ignoriert."
Collin Winterregen - "Glück reimt sich nicht auf Leben : Naja so ist das eben. "
Ileks Nebelsee - *ist töpfern ;3 *
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.458 Sekunden
Powered by Kunena Forum