Du, Ich und die Leere.

Mehr
3 Jahre 1 Monat her #4045 von Katzenjammer
Sie hatte ihr Schuhwerk nicht angehabt. Sie hatte so gutes Schuhwerk gehabt. Eingestellt auf die Besonderheiten ihrer Füße. Wo sollte sie sowas herbekommen hier?

Der Fuß passte nicht richtig in die grausamen Stiefel, welche sie am Strand gefunden hatte. Besser als nichts, vielleicht? Ja, besser als nichts.

Sie saß unter einem Baum nicht weit von einem Lager, welches sie wenigstens für den Moment leer schien. Niemand würde sie hier bemerken, erst einmal. So könnte sie den Sonnenuntergang genießen. Alleine, endlich Ruhe.

Diese Drow hatte ihr Essen angeboten. Sie war sehr hungrig aber von einer Drow kann man kein Essen annehmen, egal wie frisch es war. Den Kontakt mit solchen lieber vermeiden. Diese Gnomin behandelte sie einfach wie normale Elfen. Fast wie Menschen sogar.

Sicherlich eine nette Dame die Gnomin aber wie konnte sie auf die Idee kommen, dass es sicher ist mit Drow zu handeln, Kontakt zu halten gar mit ihnen zu gehen. Sie wirkte nicht wie eine Sklavin. Nun, jenes bedeutete ja noch lange nicht, dass sie keine Sklavin war.

Ja.. Sklavin. Das arme Ding. Nein, nicht das Arme ding. Du darfst dir keine Sorgen um Fremde machen, Nysze. Das tötet dich. Sie hassen dich also hasse sie gefälligst auch.

Dass dieser Elf nicht Angriff und die beiden Drow ebenso den Elfen nicht angriffen war irritierend. Eine von beiden Seiten war schwachsinnig. Es galt nur raus zu finden welche.

Der Magen knurrte erneut. Sie musste jagen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 1 Monat her - 3 Jahre 1 Monat her #4049 von Katzenjammer
Die erste Ruine die sie fand bereitete ihr jedoch Kopfzerbrechen. Sie war sehr alt. Mehrere Jahrhunderte. Nach dem finden der Ruine hatte sie die nähere Umgebung abgesucht. Irgendwo musste es Rückstände eines Steinbruches geben.

Als sie wieder an der Ruine angekommen war um das Gestein direkt neben dieser zu mustern um damit das Geheimnis woher das Baumaterial stammt aus diesem herauszustarren kam das erste Geräusch. Wölfe in der Gegend. Zwei Dutzend vielleicht. Zu viele um tatsächlich zu überleben.

Passend, dass genau dann dieses Riesige Tier vor ihr stand. Es kaute auf einem Goblin herum und schien kein Interesse an Interaktion zu haben. Es bemerkte sie und Nysze bemerkte das Tier aber aus irgend einem Grund, welchen Nysze nicht verstand, kam es nicht zu einem Kampf.

Das Geheul kam aus dem Süden, somit wurde ihr Weg vorgegeben und sie ging weiter nach Norden. Weg von den Wölfen.

Das Schuhwerk war nunmehr hinderlich. Sie würde sich schneller ohne bewegen können. Nachdem sie die Stiefel abgelegt hatte und an der Rüstung befestigt hatte ging sie weiter.

Wenn es keinen Steinbruch gab, existierte hier irgendwann einmal höhere Technologie. Nichts primitives. Warum also existierte sie nicht mehr? Warum gab es nur diese seltsamen Drowfreunde?

Wenn es die Drow gewesen wären, welche damals dafür sorgten, dass jene welche die Ruine gebaut hatten nicht mehr waren, dann machte es keinen Sinn, dass sie offenbar nicht die Herrschaft über diese Landen hatten.

Eigentlich wollte sie jemanden fragen. Aber dafür müsste sie auf jemand anderen zugehen. Etwas, dass aus ihrer Perspektive zu naiv war.

Niemand darf deine Schwächen sehen Nysze. Sie wollen deinen Tod.
Letzte Änderung: 3 Jahre 1 Monat her von Katzenjammer.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 1 Monat her - 3 Jahre 1 Monat her #4050 von Katzenjammer
Nach längerem wandern in den Norden kam sie an einer anderen Ruine an. Das Gestein schien ähnlich wie das der ersten Ruine.

Sie war nicht lange dort. Es reichte um einen Blick auf die Schlangenartige Skulptur zu erhaschen welche über dem Eingang zu diesem Gebäude hing. Es war besser erhalten, was entweder extremer Zufall war oder aber tatsächlich darauf schließen ließ, dass es erst später verlassen wurde als die erste Ruine.

Etwas stimmte hier jedoch nicht. Wie ein überaus ungemütliches Gefühl beobachtet zu werden von einem "etwas" dass man nicht näher kennen lernen wollte.

Im Süden waren Wölfe im Westen war das hier... es ging also nach Osten.

Eine ganze Weile später kam sie an einer mehr oder weniger natürlich aussehenden Struktur an. Jedoch war das nur das Aussehen. Keine natürliche Gegebenheit könnte Erde und Gestein auf diese Art und Weise auftürmen. Zu spitz war die Struktur. Zu Steil ging es in alle Richtungen nach oben. Sie umwanderte die Spitze bis sie erneut altes Gestein fand.

Neben den Überresten von Torbögen und Säulen gab es auch einen zerbrochene Statue die einen Menschen darstellte. Die Ruine selbst wirkte jedoch eher so wie die erste Ruine die sie auf der Insel gesehen hatte. Ein wenig älter. Länger verfallen.

Man konnte zumindest darauf schließen, dass die Erbauer der älteren Strukturen zumindest Menschliches Erscheinungsbild hatten.

Wahrscheinlich hatten hier früher einmal Menschen gelebt, welche dann vertrieben oder zerstört wurden durch jene die solche Schlangenskulpturen an Gebäuden anbrachten. Das anbeten von Schlagen war nicht unbedingt verbreitet unter Menschen.

Das war eine Mögliche Theorie. Eines war jedoch klar. Es hat mehr als eine Kultur auf dieser Insel gegeben. Vielleicht gleichzeitig vielleicht zu unterschiedlichen Zeiten. Problematisch war die Tatsache, dass es augenscheinlich keinen Grund gab warum irgendeine Kultur hier untergehen sollte.

Was war die Gefahr der Insel? Wo war das Problem?

Da oben ist irgendwas.
Letzte Änderung: 3 Jahre 1 Monat her von Katzenjammer.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 1 Monat her #4051 von Katzenjammer
Vereinzelnd fand man hier Teile alter Strukturen. Sie waren so verstreut, dass man nich tmehr genau sagen konnte welchem Zweck sie gedient hatten.

Der Ganze Ort wirkte eher wie einer, an welchem eine Katastrphe geschehen war. Vielleicht eine Explosion im Ursprung das Portal. Es würde erklären, warum es hier so aussah, wie es aussah.

In der geistigen Karte wurde der Ort verzeichnet. Für den Moment konnte sie nicht mehr hier herausfinden. Man hatte sie gebeten nicht mit dem Portal herumzupfuschen. Beachtlich, dass man dann nicht auf die Idee kam jenes zu beschützen.

Diese Einladungen und Beteuerungen. Hier sei es anders. Drow seien hier vollkommen in Ordnung und sie würden verstehen, dass man zusammenarbeiten müsste wirkte Wahnhaft.
Als ob sich dieser Fluch im Geiste der Bewohner der Insel einnistete, ihnen die Urteilsfertigkeit nahm. Es waren Drow. Jahrhunderte voller Mord, Krieg, Niederträchtigkeit aber hier sollen sie annehmbar sein?

Es sollte andere geben. Roter Magier, Tiefling, Elfen?
Nun ein Roter Magier hätte sicherlich Interesse daran einen Tieflingsklaven zu halten und Elfen hatte sie regelmäßig schon erlebt. Man wurde verurteilt, man wurde angegriffen für jenes, was man war. Was wohl zu den oder dem Tiefling führte.

Irgendwie schien ihr gegenüber davon auszugehen, dass es einem Tiefling leicht fallen sollte einem anderen Tiefling zu vertrauen. Als eine Art Lockversuch, dass man sich doch der Kultartigen Zivilisation an diesem Orte anschließen sollte.
Ein Tiefling weiß am besten, wie niederträchtig ein Tiefling ist oder sein kann, wenn er denn nicht seine eigenen Bedürfnisse bekämpft.

Niemand kämpfte gegen Drow. Man ließ sie in Ruhe handeln. Wie konnte das jemals in irgend einer Welt oder Realität ein Zustand sein, welcher bevorzugt wurde? Dafür mussten die Drow vollkommene Kontrolle über jeden hier haben. Vielleicht war der Fluch eine Art der Geistesmanipulation, welche von den Drow ausging.

Sklavenhaltung ist sehr einfach, wenn die Sklaven nicht wissen, dass sie gehalten werden.
So eine absurde Theorie. Konnte sie ihren Theorien überhaupt noch vertrauen? Wurde ihr Geist bereits von der Insel aufgefressen?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 1 Monat her - 3 Jahre 1 Monat her #4052 von Katzenjammer
Sie war den Südteil der Insel abgelaufen auf der suche nach weiteren Ruinen. Mehr und mehr wurde deutlich, dass jene Gemäuer welche die Schlagenskulptur hielten nur Ausnahme war. Der Rest war einheitlich. Beeindruckend war, dass es regelmäßig Statuen gab aus irgend einem sehr harten Gestein, dass irgendwie überdauert hatte, wo sogar Wände gewichen waren. Sie waren allesamt menschlich oder sahen zumindest menschlich aus.

Steinbauten waren schwerer zu bauen als Gebäude aus Holz. Ging man also davon aus, dass jene Steingebäude allesamt einem höherem Zweck dienten, so schienen sie zu verteilt. Weiterhin schienen es ungewöhnlich viele Gebäude dieser Art zu sein.

Irgendwie schlich sich der Gedanke ein, dass es vielleicht Verbindungen zwischen den Gebäuden gegeben hatte. Teleportation oder einfacher unterirdische Tunnel. Vielleicht waren jene Gebäude auch einfach die Tempel der damals hier lebenden Zivilisation gewesen.

Es gab ein Lager der Schwarzen Hand auf der Insel. Sie musste dorthin gehen, da jenes innerhalb von alten Gemäuern gebaut wurde. Die Zeit die man sie dort verblieben ließ bevor sie weggeschickt wurde war ausreichend um den Ort ausgiebig zu mustern. Dass man sie nur wegschickte wirkte wie ein glücklicher Zufall. Der Süden der Insel war also bewohnt von Drow und Dienern der Schwarzen Hand. Nysze musste schmunzeln. Was für eine überaus einladende Insel das war.

Auf dem Weg zurück ins Insel innere war sie wieder durch das Wolfsgebiet gewandert. Dieses große Tier begegnete ihr nun öfter, schien aber keinerlei Interesse an ihr zu haben. Sie war sich eigentlich sicher, dass jenes Tier bemerken würde, wenn Nysze zu gegen war. So eine Nase nur gut genug war, so konnte man die Tiefling nur am Geruch erkennen dennoch erkannte es, dass keine Gefahr von ihr Ausging?
Warum lebte dieses Wesen noch, wenn man es so oft antraf? Fühlte es eine Art unausgesprochenen Pakt mit den Bewohnern der Insel, dass man sich nicht gegenseitig Angriff? Mit Sicherheit würde sich ein Drow nicht nehmen lassen jenes Wesen anzugreifen, wenn er es denn traf? Vielleicht meideten die anderen Bewohner der Insel auch einfach das Gebiet.

Es würde nun von der Portalspitze aus weiter nach Norden und Osten gehen. Rast machte sie an einem Kleinen Wasserbecken. Es war schön hier und ruhig.

Ihre Stimmung war gut. Offensichtlich wurde das Wegignorieren anderer mit Ignoranz ihr gegenüber erwidert. Das machte vieles einfacher. Nichtexistenz war etwas angenehmes, wo man es doch sonst gewohnt war gejagt zu werden.
Letzte Änderung: 3 Jahre 1 Monat her von Katzenjammer.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 2 Wochen her #4061 von Katzenjammer
Eine ganze Weile verblieb sie an jenem Gewässer. Sie mochte den Ort. Er war still, offenbar ungefährlich und hatte in der Nähe alles, was man zum Leben brauchte. Hierher verirrte sich niemand der Inselbewohner.

Sie hatte Beeren, Pflanzen von denn sie wusste, dass sie entweder genießbar oder aber verwendbar waren sowie Fleisch gesammelt. Sie brauchte dringend salz. Es war fürchterlich anstregend die Flüssigkeit aus dem Gewebe zu ziehen sodass Fleisch wenigstens einen halben Tag länger hielt, bevor es verdarb.

Ein wenig ausgerüstet und erholt würde es alsbald weiter nach Norden gehen. In ihrer geistigen Karte fehlte noch etwas, dass es zu finden galt. Sie vermutete jenes im Norden.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 2 Wochen her - 3 Jahre 2 Wochen her #4069 von Katzenjammer
Es war schon die zweite Begegnung mit diesem ungleichen Paar. Er schien ein doch relativ stumpfer Muskelberg zu sein und sie eine abtrünnige Drow. Lebensmüde waren beide. Er, weil er keinerlei Interesse daran hatte sich mit jenem zu beschäftigen, womit er wanderte. Offenbar jemand, der dachte, dass seine Ausbildung sicherlich jedes Problem lösen konnte. Sie war da ganz ähnlich.

Die Dinge die sie von sich gab würde jede Lolthpriesterin augenblicklich den Opferdolch zücken lassen. Beide lehnten die Idee ab, dass diese Insel etwas mit ihrem Geist anstellen könnte.
Die Drow hatte sich nicht beleidigt gefühlt, als darüber geredet wurde, dass es im Bereich der Möglichkeiten war, dass jemand sie nicht als Gefahr sehen würde. Sicherlich waren viele Drow dazu in der Lage sich zu verstellen aber derart Lolth zu lästern würde auch diese nicht wagen... hoffentlich.

Nysze war sich nicht sicher warum beide immer noch lebten. Der Muskelberg verstand nichteinmal warum man vielleicht ein wenig mehr über Drow wissen sollte bevor man sich mit ihnen einließ. Vielleicht Leichtsinn vielleicht des Lebens überdrüssig. Die Insel war sicherlich zermürbend für viele.

Er hatte zumindest Humor. Galgenhumor aber Humor. Beide waren auf unangenehme Art und Weise aufdringlich. Wollte Dinge wissen, wie Namen und was man so tat und ließen sich einfach nicht verscheuchen. Sie würden alsbald gehen. Jeder ging immer. Nysze war einfach nicht für den Kontakt mit anderen gemacht. Sicherlich würde sie die passende Wahrheit finden, welche auch diese Beiden einfach verscheuchte, wenn sie nicht schon gegangen waren. Dann hatte sie endlich wieder ihre Ruhe... Sie mussten jetzt irgendwann gehen, bevor Nysze anfing Gefühl zu investieren. Es.. wäre ja aber auch vielleicht einmal ganz interessant wenn sich jemand... nicht verscheuchen ließe? vielleicht...waren diese beiden in Ordnung?
Letzte Änderung: 3 Jahre 2 Wochen her von Katzenjammer.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 2 Wochen her #4077 von Katzenjammer
Schnelles Atmen, tiefes Luft holen. Die Augen waren aufgerissen als die Tiefling kniete. Hatte sie sich gerade einfach aus dem Sklaventum herausgeredet?

Natürlich hatte sie wahrscheinlich mit dem was sie gesagt hatte recht gehabt aber es hätte sie genauso gut einfach töten können. Sie hatte diese Drow nicht bemerkt. Ein besonders kleines Exemplar oder aber war es einfach das erste mal, dass eine Drow so dicht an ihr stand.
Dass es sich tatsächlich irgendwann einmal lohnen würde ein scheinwissenschaftliches Buch über Sklavenhaltung gelesen zu haben war unglaublich. Das war ein dummer aber glücklicher Zufall.

Sie hatte sich vollkommen dickköpfig und trotzig gegeben in einem Maße, welches der Drow deutlich machte, dass es furchtbar anstregend werden würde mit ihr und genau jenes hatte funktioniert? Absurd! Sie hatte sich schon wieder in Ketten gesehen. Wahrscheinlich entsprach es damit sogar der Wahrheit, dass Nysze nicht zögern würde sich selbst zu entleiben, so man auf die Idee kam sie zu versklaven.

Etwas gutes hatte es. Diese Drow kam jenem, was sie gewohnt war näher. War damit einschätzbar und vor allem einfacher aus dem Weg zu gehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 2 Wochen her - 3 Jahre 2 Wochen her #4081 von Katzenjammer
Aus irgend einem Grund war dieser Ort belebter als man zunächst annehmen konnte. Sie mochte Thorwin und zu ihrem eigenen Erstaunen war seine Dunkelelfische Begleitung ebenso angenehm. Es wurde zunehmend schwieriger dies unter gar keinen Umständen zu zeigen. Nun so schwierig war es nicht. Es kamen oft Kommentare, welche obwohl sie geistesentleert waren immer noch die Fähigkeiten hatten ihr auf den Geist zu gehen.
Dieser Michael war dazu gekommen. Er hatte nicht vollständig verstanden warum es vielleicht nicht so schlau ist mit einem Hammer zu winken. Wenigstens konnte er manchmal etwas kluges von sich geben, was er mit Sicherheit von irgendjemandem gehört hatte und einfach wiedergab. Zumindest dieser irgendjemand war klug. Irgend eine Medrima. Es ging um Runde Steine, Landmassen welche von Wasser getrennt waren sowie Götter, Bestimmung und Freiheit.

Die Stadt musste warten. Der Turm ebenso. Diese Nachricht war wichtiger. Vielleicht war sie nicht wichtiger aber zumindest interessanter.
Entweder war jene Nachricht immer in der Puppe gewesen oder aber jemand hatte nachträglich jene Nachricht hinterlassen um damit gezielt auf jemandem zu zu gehen. Dass gerade ein Wolf diese Puppe brachte war auf keinen Fall hilfreich dieses Rätsel zu lösen.

Thorwin hatte die Fährte des Wolfes verloren also waren sie wieder bei nichts. Sie hatte zwei Ideen. Beide würden beeinhalten, dass man diesen Wolf fand. Entweder man ging zu jenem in der Hoffnung, dass so irgendwie zu der Person gefunden wurde, welche ursprünglich die Puppe übergeben hatte, oder aber man versteckte etwas in der Puppe und übergab jene an den Wolf. Der Inhalt müsste interessant genug sein um den Urheber der ursprünglichen Nachricht neugierig zu machen.

Die Nachricht selbst war in seiner Vollständigkeit nicht zu entziffern. Das Problem war weiterhin, dass die Nachricht selbst auch entziffert keinerlei Sinn ergab, eher Dichtkunst war als Aussage trug. Vielleicht diente sie dazu neugierig zu machen? Vielleicht war sie eine Nachricht vom Erschaffer der Puppe an das Kind, welches die Puppe bekommen hatte?

Wunderbar. Perfekt. Der sinnvollste Ansatz war also auf einen Wolf zu zugehen. Nicht nur was das töricht, sondern auch noch vollkommen bescheuert. Sicher gab es einfachere Methoden sich umzubringen.
Letzte Änderung: 3 Jahre 2 Wochen her von Katzenjammer.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 2 Wochen her - 3 Jahre 2 Wochen her #4093 von Katzenjammer
Sie stank nicht. Nicht so schrecklich. Man gewöhnte sich daran. Außerdem war es egal was er dachte. Es ist doch vollkommen egal was ein Tier denkt? Immerhin hatte es ihr das Leben gerettet. Hunger würde sie nicht stillen.

Dieser Spinne schien es egal gewesen zu sein. Sie waren zu Dritt nach Norden gewandert auf der Suche nach dem Ursprungsort der Puppe. Nun hatte sie Klarheit, dass jene tatsächlich im Norden war. Nun fast Klarheit. Es gab natürlich immernoch die möglichkeit, dass die begegnung mit dem Wolf erträumt war. Vielleicht lag sie nur blutend auf dem Boden, starb irgendwo alleine und bildete sich Wölfe ein, welche ihr Dinge mitteilten.

Sie hatte Fleisch besorgt, als tatsächlich besprochen wurde was sie vorhatten. Es dauerte gar nicht so lange bis sie sich in einem Spinnennest wiederfanden und im Spinnennest dauerte es gar nicht so lange bis schon riesige Spinnenbeine versuchten nach ihnen zu greifen.

Unbesiegbar sollte so ein Wesen sein oder vielleicht ein wenig.. überleben. Diese Drow und dieser Barbar hatten Augenblicke gebraucht um das Tier vollkommen zu vernichten. Das waren doch keine normalen Wesen. Das waren irgendwelche Gottkreaturen die über unendlich viel Macht verfügten wie sie lustig waren. Wenn ein Schlag von diesem Barbar ausreichte um diese Spinne zu zerteilen, was konnten dann mehrere tun?

Kein Wunder, dass beide so unbeschwert ans Leben herangingen. Sie befanden sich in keiner Gefahr. Sie waren die Gefahr. Vielleicht sollte sie sich fern halten? Es wäre doch sicherlich klug weniger Kontakt zu haben, sodass man niemanden verärgern konnte, der sie sicherlich mit einer Hand in zwei Hälften reißen könnte.

Ging sie jetzt in den Norden? Alleine? Diese bescheuerte Gnomin hatte am Ende doch Recht behalten. Das war hier sicherlich viel zu gefährlich für sie.
Letzte Änderung: 3 Jahre 2 Wochen her von Katzenjammer.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.290 Sekunden
Powered by Kunena Forum