Charakterporträts
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Charakterporträts

Spiegelfeder
(@spiegelfeder)
Heldenmut Spieler

Vermutlich hat jeder ein paar andere Vorstellungen von seinem Charakter, als diese herrlichen IG-3D-Models und wann immer man Beschreibungen liest, setzen sich ja doch immer Abbilder im Kopf fest.

Ich hatte sogar mal mitbekommen, dass es Spieler gibt, die sowas in NWN2 einpflegen können... davon habe ich keine Ahnung, deshalb dachte ich mir : Hey, vielleicht gibt es ja auch noch andere, die gerne ihren Charakter teilen würden, wie sie ihn (zumindest ungefähr) sehen.

 

Filrean entstand als Spaß-Charakter vor... drei oder fünf Jahren und gehört damit zu einem meiner ältesten Chars (wer's nicht glaubt, hat mich nicht auf dem RP-Server 'Hexenwald' und fortlaufende Server mit dem Charakter Meroigo Elensa erlebt... der hatte noch mehr Jahre auf dem Buckel, aber Gnome leben ja auch lange).

Aus einer Vielzahl an Gründen sah ich mich nicht mehr in der Lage einen Oberflächencharakter zu spielen und zog ein Volk aus dem Hut, dass ich dank einem anderen Server echt so gar nicht leiden konnte, aber da ich akribischer Svirfneblin-Spieler war, konnte ich mich gut in die Atmosphäre reinfinden und habe allerhand Texte durchforstet, mir Konzepte angesehen und gesagt : Was soll's! Ein männlicher Charakter muss her und der wird einfach direkt bei der nächsten SL-Quest in einer Zeremonie geopfert. Kein Scherz!

Nachdem mich @Maskenspiel darauf aufmerksam machte, dass dort unten nicht viel los sei und es nur zwei aktive Spieler gäbe, hatte ich schlussendlich auch keine große Motivation jetzt DEN dauerhaften Charakter von der Kette zu lassen. Ja, ich hatte viel gelesen, aber...ich bin kein Magier-Spieler. Dafür bin ich nicht clever genug, nicht redegewandt genug und in den seltensten Fällen wirklich schlagfertig. Außerdem kannte ich zu dem Zeitpunkt keine guten Zauber und wollte gerne den bleichen Meister spielen (den kannte ich von einem anderen Spieler).

Also - NWN 2 Creator angeschmissen - alles auf 'mach mal' und schon den schlechtesten Engine-Char überhaupt rausgeboxt. Gesicht? Egal. Haare? Ja kurz, weil lang mag ich nicht. Schwarz und weiß. Gut. Konzept verstanden. Oh Mist. Ein Name... naja... Namensgenerator und Finger drauf. 😀

Erster Einlogg - direkt in die Zeremonien-Halle und schon mittendrin : zwei Yathrinen waren dort, irgendwas und irgendwer wurde geopfert und ich klatschte die Hände zusammen, um den Charakter direkt mit Hab und Gut in die Tonne zu kloppen.

Filrean verlor seine Hand und gewann sein Leben. Der Charakter blieb mir viele Jahre erhalten und hat mich nachhaltig in die Magier-und vor allem Nekromantiekunst eingearbeitet. Aber meine Güte. Auf einmal brauchte ich Persönlichkeit, irgendeine hingeworfene Hintergrundgeschichte, Zukunftsideen und irgendwas, was er so ganz gerne tut und vor allem : Worin er so richtig schlecht ist.

Ich muss sagen, von meinem gnomischen Barden, dem räuberischen Svirf, der schattenhaften Katzentante (weiß der Geier wie das Volk in NWN1 hieß), zum RG Paladin, bösen Malar-Druiden (2x man!), der schamanischen Echse, dem CG Dieb (davon hatte ich bestimmt...x tausend), 'ner Bogenschützin, 'ner halborkischen Barbarin und noch anderen merkwürdigen Konzepten, gehört der neurotische Drow-Nekromant mit diversen Zwangsverhalten, Sarkasmus und zweifelhaften Sinn für Humor, mittlerweile zu denjenigen, der am meisten auf die Fresse bekommen hat, der am wenigsten angespielt wurde und mir doch am meisten Spaß gemacht hat. Und so bleibt er vielleicht noch ein wenig, vielleicht opfere ich ihn auch mal wirklich. Wird ja langsam Zeit.

 

Weshalb er so jung auf dem Bild aussieht? Tja...zum Einen, weil ich in 'Menschen zeichnen' echt keine Granate bin und zum Anderen, weil der Charakter bewusst möglichst jung sein sollte, denn (wir erinnern uns), ich nixo plan von Magiern und so hatte ich wenigstens die Möglichkeit zu sagen, dass er frisch vom Studium aus Tier Breche kommt und deshalb so dämlich ist, seine Hand zu opfern und gleich mal mit dem ganzen Arm weiter zu machen und...naja von diversen Zaubern keinen Plan hat... den Engine-Schwachhans jetzt mal rausgenommen.

Nur die allerbesten Bösen können sich als Gute tarnen.

Zitat
Themenstarter Veröffentlicht : 6. Dezember 2023 1:13
Marek
(@marek)
Heldenmut Spieler

Die Selbsteinschätzung "nicht clever genug, nicht redegewandt genug und in den seltensten Fällen wirklich schlagfertig" kann ich aber so nicht bestätigen, oder aber es hat sich ziemlich geändert, für mich ist Filrean einer der besten und glaubwürdigsten Drow-Magier, die ich je gesehen habe und ich habe schon viele, viele Drow auf verschiedenen Servern gesehen. 😏

 

Meine erste Vorstellung von Agatha war diese reizende Person hier:

Lich (comm)

https://www.deviantart.com/sheepapp/art/Lich-comm-768162050

Wobei mir das nur als Inspiration für das Aussehen im ersten Entwurf in meinem Kopf diente, ich habe an diesem Bild keine Rechte und es ist nicht für Agatha gezeichnet worden (leider). Aussehen ist für mich immer sehr schwierig. Wenn ich einen Charakter entwickle (egal ob NPC oder PC), dann kommt bei mir zuerst die Background-Story, irgendwann überlege ich mir welche Klassen des Spielsystems zu dieser Story passen und welche Attribute da sein sollten damit die Handlungen schlüssig sind und dann kommt das Schwierigste, nämlich das Aussehen. Dann schaue ich mir verschiedene Bilder an bis ich was finde, wo ich mir sage: Ja, ungefähr das könnte es sein. Und das war im obigen Bild bei Agatha der Fall.

Dazu muss man wissen, dass Agatha ursprünglich als NPC, als Teil-Antagonist in einer PnP-Kampagne angelegt war, die ich dann später in Teilen auf einem anderen Server im Rahmen einer mehrmonatigen Kampagne verwendet hatte. Der ganze Background dieses NPC war sehr traurig und tragisch, weil ich hier eine Figur haben wollte, die eigentlich ursprünglich gutmütig ist, aber die durch verschiedene Ereignisse und Erlebnisse auf schlüssige und nachvollziehbare Weise zu einer grausamen Person wird, die am Ende schlimmer ist als all das, was sie eigentlich bekämpfen wollte (ich weiß, keine besonders neue Idee, aber ich wollte eben auch mal so eine Figur machen). 

Dabei bekam ich manchmal ein wenig ein schlechtes Gewissen bei all den Dingen, die Agatha erleiden musste, nur damit sie die Rolle in meiner Story erfüllen kann und ich dachte mir eben immer wieder auch, wenn ihr Leben an einigen Punkten anders verlaufen wäre, dann... nun, als ich mich für Lisfar zu interessieren begann, war die Chance gegeben, da wir uns 1377, also in der 'Vergangenheit' befinden. Also dachte ich mir, das wäre doch die Chance für Agatha.

Bild

Ein sehr netter Mitspieler des anderen Servers, namens Stonedmarco, hat mir dann schließlich dieses Bild hier gemacht, dass ich dann auch passender fand.

Und so ist das im Moment nun mehr oder weniger, wie ich mir Agatha vorstelle. 

Letzter FunFact:

Spoiler
Aufklappen ist ein Spoiler für die Marvel-Serie WandaVision

Den Vornamen Agatha verdankt sie der Serie WandaVision und der dortigen Antagonistin Agatha Harkness, sowie dem enthüllenden Musikvideo It was Agatha all along.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 6. Dezember 2023 2:51
Merc
 Merc
(@merc)
Magisches Geschoss Spieler

Es klingt vielleicht etwas peinlich, aber Jivvin hat noch kein Porträt! Daher habe ich davon abgesehen, hier etwas über sie zu schreiben. Aber ich dachte mir nun, dass ich meine ersten Gedanken hinzufügen und ein wenig mehr dazu schreiben werde, sobald ich über ein zufriedenstellendes Porträt gestolpert bin.

Es geht hier inzwischen ja nicht mehr nur um das Porträt, sondern auch um die Frage "Wie bin ich überhaupt auf diese Figur gekommen?", wenn ich mir alles so durchlese.

Vorne Weg: ich habe einen kleinen Hexer-Fetisch. Nicht wegen irgendwelchen Klassen-Mechaniken (eher im Gegenteil), sondern wegen der Dualität, die sie verkörpern - das Konzept eines Charakters und das Konzept seines Paktes (bzw. Paktgeber). Von der Hexe des Mephistopheles bis zum schwulen Hexer, der von seinem mächtigen Sukkubus-Patron geplagt wird, oder sogar einem Diener des Fernen Reiches - fast jede Möglichkeit scheint plausibel zu sein und immer wieder dazu einzuladen die Klasse neu zu erfinden. Um dieses Konzept jedoch angemessen zu verwirklichen, ist eine gute Kommunikation mit dem Tisch-Spielleiter erforderlich, welches allerdings nicht ausschließlich davon abhängt, falls der Pakt-Patron mehr im Hintergrund des Gesamtkonzeptes steht.

Allerdings habe ich diese Erkenntnis nicht allein aus mir selbst heraus gewonnen, sondern verdanke sie meinem allerersten Spielleiter, der mir diesen "Aha"-Moment bescherte, als er einen Patron für den Charakter einführte, der eigentlich garnicht wußte von woher er seine Kräfte bezieht. Dadurch entstand eine wunderbar organische Beziehung zwischen der Persönlichkeit der Figur, ihrem Pakt und den Anforderungen die er an sie stellte (manchmal im Widerspruch zu dem, was die Figur als richtig empfand!).

Im Grunde neigen die meisten meiner Charaktere dazu, aus den obigen Gründen, zumindest einen kleinen Teil Hexer in sich zu tragen. Also entweder nähre ich noch heute von diesem damaligen RP-Moment... oder ich habe einfach eine mangelhafte Impulskontrolle.

Aus welchem Grund habe ich Jivvin'seil geschaffen? Ehrlich gesagt, habe ich mir zunächst wenig Gedanken darüber gemacht. Ich wollte lediglich die dunkleren Korridore des Servers erkunden und mir auch etwas RP erschließen, welches nicht zu sehr unter meinem mangelhaften Zeitmanagement leidet. Ihr Aussehen und Verhalten wurde von einem Charakter inspiriert, der entweder als Antagonist oder als Verbündeter agieren sollte, je nachdem, wie sich die Spieler in einer Pen-and-Paper-Runde entschieden hätten. Leider haben die Spieler einen äußerst einfallsreichen Umweg um den Charakter herum genommen, so dass ihr kurzes Auftauchen (zumindest für diesen Moment) belanglos war. Folglich hatte ich die Details dieses Charakters nicht ausführlich ausgearbeitet oder verfolgt.

Das meiste, was man über Jivvin aktuell weiß oder noch erfahren wird, waren und sind daher spontane Entscheidungen, die ich erst jetzt in Textform festgehalten habe (oder noch festhalten werde). Interessanterweise weist dieses Szenario gewisse Parallelen zu Agatha auf - diese spezielle Rollenspielkampagne spielt viel, viel später in den Vergessenen Reichen (5te Edition) und ich lasse hier Aspekte der Hintergrundgeschichte der Figur aufleben (oder beleben?), welche ich so selbst noch garnicht auf dem Schirm hatte. Jivvin hat dadurch also eine Art Eigenleben entwickelt.

Gleichzeitig entbehrt es nicht einer gewissen Tragik, dass ein bedeutender Teil ihres Schicksals bereits vorherbestimmt ist und sie, schlußendlich, dazu verdammt ist, zu versuchen zu fliehen und immer wieder die schmerzhafte Erkenntnis zu wiederholen, dass ihr Leben außerhalb der eigenen Kontrolle ist. Unter normalen Umständen würde ich diese Realität, ein Zyklus zwischen Flucht und Rückkehr, als herzzerreißend betrachten.

Aber was ist schon ein Charakter ohne ein bisschen Tragik und Verlust? Wie ein Buch ohne Höhen und Tiefen ^^

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. Dezember 2023 15:27
(@schwarzwaelderkirsch)
Magisches Geschoss Spieler

 

Renard. Portrait entstanden mit Artbreeder, Charakter entstanden, weil... keine Frau. Und weil ich irgendwann mal ein Buch über einen englischen Bogenschützen gelesen habe. Nein, nicht Robin Hood, auch wenn Renard ganz hervorragend in Grün aussieht. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. Dezember 2023 16:31
Rev
 Rev
(@rev)
Dauerhafte Flamme Spieler

Die Entstehungsgeschichten der Charaktere sind echt spannend zu lesen. Vielen Dank für die Einblicke auch in eure DnD Abenteuer und wie die Idee zum Charakter so entstanden ist.

Ich finds beruhigend, dass es vielen so geht, dass man einen Charakter anfängt und ihn dann einfach im Spiel entwickelt ohne alles (oder das meiste) schon vorher zu wissen. Letztlich ist es mir auch so gegangen und die ursprüngliche Version von Finnja in meinem Kopf hat sich ganz oft verändert durch die Situationen in denen ich mit ihr reagieren musste und dann festgestellt habe: Aha daher reagiert sie so. Früher hab das genau andersherum gemacht. Da war der Charakter so im Detail ausgearbeitet, hatte ein Portrait, ein arkanes Zeichen und alles. Das hat auch Spaß gemacht, aber so hat es auch seinen Reiz. Finnja hat (noch) garkein Portrait. Sie war eigentlich als maximal offener Char gedacht, weil ich nicht wusste was auf mich zu kommt und ich sie so leicht an jedes Setting hätte anpassen können (und ich einfach sehr gerne Magier spiele). Ich spiel sie sehr gerne und hab auch nicht vor sie alsbald einzumotten. Oft hab ich spät Abends keine Zeit, weil mein Arbeitstag früh beginnt daher tue ich mich auch eher schwer damit RP zu finden. In oberflächlichem Tralala bin ich nicht gut und daher freue ich mich über jeden, der Bock auf Abenteuer, kleine Quests und Ausflüge in den Fluff von DnD oder Selbsterdachten hat. Ich hab zahlreiche kleinere Zweitcharaktere angefangen aber keiner hat mir davon so richtig gelegen. Bei Namah hat mich ein Buch sehr inspiriert in dem es um einen Tintenmacher geht und dann hatte ich noch einen Film dazu gesehen. Manchmal versuche ich dann den Char zum Thema zu machen und nicht umgekehrt. Aber das UD als Setting fällt mir nicht leicht und daher muss ich meinen Aufenthalt dort bewusst dosieren. Mein Ziel ist es eigentlich immer Chars zu entwickeln, die Gründe haben sich in der Spielwelt zu engagieren, aktiv zu deren Entwicklung beitragen und die Welt so lebendig halten. Irgendwie ist mir das diesmal überhaupt nicht gelungen. Ich fokussiere mich dann eben auf die kleinen Dinge, die mir persönlich die Freude am RPen erhalten. Muss auch so gehen :).

Finnja Eibenhain

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23. Dezember 2023 10:27
(@solitude)
Magisches Geschoss Spieler

Nach ein paar Experimenten mit einer KI, kam ein Bild heraus, was recht passend ist für Vesrae.

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 3 Monaten 2 mal von solitude
Diese r Beitrag wurde geändert Vor 2 Monaten von solitude
AntwortZitat
Veröffentlicht : 9. April 2024 13:01
Spiegelfeder
(@spiegelfeder)
Heldenmut Spieler

...weil ich irgendwie Lust dazu hatte, dann die Motivation wieder verlor und es nun bleibt, wie es ist... xD Ohne Farbe...weil mit...mäh. ~

 

 

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 2 Wochen von Spiegelfeder

Nur die allerbesten Bösen können sich als Gute tarnen.

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 1. Juli 2024 23:48