[Gerüchteküche]
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

[Gerüchteküche]

Seite 1 / 2
Marek
(@marek)
Heldenmut Spieler

>>Vor einem Zehntag<< (Vor einer Woche und vier Tagen im alten Forum)

 

Ein Mord im Hafen

Dies sorgte heute in den Abendstunden für Gesprächsstoff. Ein Mord war geschehen!

Zumindest sagten das die Gerüchte, eine offizielle Bestätigung seitens der Milizwache hatte es noch nicht gegeben. Aber unbestreitbar ist, dass es einen Toten gab und dass der Tod unter seltsamen Umständen eingetreten sein mag. Im Moment sind es natürlich in erster Linie die Gerüchte, die sich ausbreiten und wie es bei Gerüchten so üblich ist, fügt ein jeder, der es weitergibt, noch einmal irgendetwas hinzu, so dass nicht ganz einfach ist, die tatsächlichen Fakten zu erfahren, außer man würde sich an die Milizwache selbst wenden, die den Fall im Moment untersucht und die auch die Leiche verwahrt, die vollständig abgedeckt fortgebracht wurde.

Einige sagen, die Leiche darunter sei so übel zugerichtet, dass man dies verbergen musste. Andere aber behaupten, sie hätten die Leiche gesehen oder würden jemanden kennen, der die Leiche gesehen habe: Die Leiche soll aussehen, als wäre ihr alles Wasser aus dem Körper gezogen worden, wie jemand, der verdurstet wäre. Wieder andere meinen, die Leiche sehe so aus, als wäre sie binnen weniger Momente um Jahrzehnte gealtert. Andere wiederum erklären, es muss sich einfach von vornherein um eine sehr alte Leiche handeln, die einfach schon seit einigen Jahren verwest ist.

Dem widerspricht allerdings die angebliche Lebensgefährtin des Toten, die da behauptet, dass Erik (offenbar der Name des Toten) und sie sich erst gestern noch gesehen hätten und er da noch bei bester Gesundheit gewesen wäre. Wirklich bekannt ist dieser Erik allerdings nicht, ebenso wenig wie seine angebliche Gefährtin, beide sollen Seeleute sein, deren Schiff eigentlich nur einen kurzen Zwischenstopp in Lisfar gemacht haben soll, um neue Vorräte einzuladen und der Mannschaft eine Landpause zu gönnen. Alisa, jene angebliche Lebensgefährtin sagt, dass es irgendwas magisches, teuflisches oder dämonisches war, oder ein Vampir, sie wisse es nicht, irgendetwas in der Art. 

Aber eine offizielle Erklärung gibt es noch nicht. Es ist ja auch erst wenige Stunden her. 

Zitat
Themenstarter Veröffentlicht : 23. Oktober 2023 19:16
Marek
(@marek)
Heldenmut Spieler

Immer noch ist der Mord unaufgeklärt, immer noch gibt es keine offiziellen Erklärungen. Dafür aber mehren sich die Gerüchte. Ein Vampir? Eine Vettel? Inzwischen gehen erste selbsternannte Abenteurer auf die Suche nach dem Mörder. Ihr erster Tatverdächtiger war eine ältere Dame namens Ethel, weil sie einen verdächtigen Namen hat, wie eine Vettel aus irgendeiner Geschichte. Ob der tatsächliche Mörder jedoch enttarnt wird? 

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 23. Oktober 2023 19:18
Frostrabe
(@frostrabe)
Fester Nebel Administrator

Abseits wilder Gerüchte um die Morde im Hafen, gab es einen fragwürdigen neuen Trend in Lisfar. Kaum, dass man am heutigen Tage den Markt betrat, bekam man auch schon von irgendeiner Person einen leeren Becher in die Hand gedrückt, die einem einen "Fröhlichen Verschenk-Deinen-Leeren-Becher-Tag!" wünschte. Woher dieser fragwürdige Feiertag kam und warum man das tat, wusste keiner so recht. Aber so mancher am Markt wusste zu berichten, dass mitten in der Nacht wohl damit angefangen wurde.

 

Schon ein seltsames Völkchen, diese Lisfarer...

Welcome to my Freakshow

Kor'lyn Winterbiss - Befreit in Märchen lieber den Drachen
Varja Saela - Ist es herzlich egal, was Dein Problem ist

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23. Oktober 2023 22:33
Zimtstern
(@zimtstern)
Dauerhafte Flamme Moderator

Im Marktviertel sprach es sich relativ schnell herum, dass es am heutigen Abend ein kleines Fest für die zurückgekehrten Helden und die Bewohner aus Erlenwalde geben sollte. Mit Musik und Tanz, sowie kostenlosen Speisen und Getränken, gedachte man die Rückkehrer zu begrüßen.

Spoiler
Spoiler
Heute Abend ab 20Uhr in der Schänke am Markt. Ich werde lediglich ein paar NPC aufbauen und keinen dedizierten Support anbieten. 😊

Hauptcharakter: Sarah Morgentau - Kind der Meere

Spielleiterzuständigkeit: Marktviertel & Oberstadt

AntwortZitat
Veröffentlicht : 5. November 2023 14:01
Zimtstern
(@zimtstern)
Dauerhafte Flamme Moderator

Weniger ein Gerücht, denn eher eine Tatsache die sich herumsprach...

…war das mit dem Beginn des Frühlings und dem Steigen der Wassertemperaturen, die Priesterinnen des Istishia auch in diesem Jahr wieder kostenlose und regelmäßige Schwimm- und Tauchkurse für Jung und Alt beim Schrein des Wasserfürsten im Hafen anbieten. Ein jeder ist herzlich willkommen, seine Kenntnisse im Schwimmen und Tauchen zu vertiefen oder aufzufrischen, neue Dinge zu erlernen oder Fragen im Umgang mit dem nassen Element zu stellen.

Hauptcharakter: Sarah Morgentau - Kind der Meere

Spielleiterzuständigkeit: Marktviertel & Oberstadt

AntwortZitat
Veröffentlicht : 9. November 2023 19:55
Marek
(@marek)
Heldenmut Spieler

Agatha ermutigt bei ihrem nächsten Besuch im Waisenhaus die Kinder, dass sie an dem Kurs teilnehmen und würde selbst auch mitmachen, wenn einige der Kinder sich dann dazu eher bereiterklären. Immerhin sollten in einer Hafenstadt möglichst alle Kinder schwimmen können und es ist vielleicht auch für die spätere berufliche Entwicklung als Fischer oder Matrose hilfreich. 

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 10. November 2023 2:21
Frostrabe
(@frostrabe)
Fester Nebel Administrator

So wurden dieser Tage hier und da Aushänge in der Stadt verteilt:

 

Mit dem Frühlingserwachen kommt das erneute Glückserwachen!

Gießt Euch Euren Frühlingsboten!
Am ((Samstag, 25.11.2023 - 19:30 Uhr))
wird herzlichst in den Glückstreffer geladen!

Wie stets ist für reichlich Alkoholika gesorgt, diesmal in einer neuen Variante zum Selbermachen!
Bei Bedarf auch alkoholfrei möglich

Kleine Speisen werden gratis bereitgestellt
Samuel sorgt für musikalische Untermalung, während er seinen immerwährenden Frühling genießt!

Also aufgepasst, die Damen und Herren!

 

Welcome to my Freakshow

Kor'lyn Winterbiss - Befreit in Märchen lieber den Drachen
Varja Saela - Ist es herzlich egal, was Dein Problem ist

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21. November 2023 19:16
Zimtstern
(@zimtstern)
Dauerhafte Flamme Moderator

Auch Tage nach den Feierlichkeiten im Glückstreffer, war die Veranstaltung noch in aller Munde und es wurde in sämtlichen Vierteln fleißig darüber gesprochen und getratscht. Angeblich war die Schänke im Hafen an jenem Abend bis zum letzten Platz ausgefüllt und so manche städtische Persönlichkeit war unter den vielen Feiernden anzutreffen.

Neben der üblichen Spirituosen wurden an jenem Abend auch Häppchen gereicht und man durfte seinen Alkohol aus diversen Komponenten selbst anmischen. Das Ergebnis war hierbei jedoch immer ein zufälliges, da die Komponenten in niedliche, frühlingshafte Formen gepresst waren und nicht verrieten, wonach sie eigentlich schmeckten.

Dabei entstanden die wildesten Kreationen, die für viel Belustigung und teils auch Irritation unter den Gästen sorgten. Neben dem Konsum von Speisen und Getränken wurde natürlich auch getanzt und den fulminanten Abschluss bildete die Illusion eines Drachens, welcher seine Runden durch den Raum drehte und anstelle von Feuer Met spuckte und die Gläser der durstigen Kundschaft füllte.

Die Komponenten zum Selbstmischen hatten zudem einen derart nachhaltigen Eindruck hinterlassen, dass sich das Personal nicht vor Anfragen bezüglich des Erwerbs jener retten konnte. Auch gab es diverse Anfragen für private Feiern und Festlichkeiten, für welche ein solcher Drache gewünscht wurde.

Hauptcharakter: Sarah Morgentau - Kind der Meere

Spielleiterzuständigkeit: Marktviertel & Oberstadt

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. November 2023 13:26
Zimtstern
(@zimtstern)
Dauerhafte Flamme Moderator

Zusammenfassung der Ereignisse der gestrigen Nacht

Es war spät in der Nacht als die Signalfeuer des Vorpostens entzündet wurden und man dort um Hilfe rief. Der Posten wurde von Slaad angegriffen und wäre wohl von jenen überrannt worden, hätte sich nicht eine kleine Gruppe bekannter Helden den froschartigen Wesen tapfer in den Weg gestellt. Die Kämpfe verliefen blutig und beide Seiten hatten mehr oder minder starke Verluste zu tragen. Schlussendlich konnten die Slaad am Posten jedoch besiegt werden.

Nach anfänglicher Freude und Euphorie über den Sieg stellte sich jedoch heraus, dass nicht nur der Vorposten angegriffen wurde, sondern auch die Stadt selbst.

In Lisfar herrschte derweil Chaos. Sowohl in Markt- als auch Hafenviertel wüteten unzählige Slaad, hinterließen Schäden an der Umgebung und der Vegetation und forderten auf Seiten der Bevölkerung auch einige Opfer.

Glücklicherweise gelang es den Helden den Ursprung der Slaad zu ergründen. Ein magisches Gefäß, welches offenbar dazu gedient hat, eine Armee aus Slaad gefangen zu halten, welches unglücklicherweise während seines Transports geöffnet wurde.

Das Gefäß brachte man noch mitten in der Nacht ins magische Allerlei wo eine Gruppe bestehend aus magisch versierten Personen, sich darum bemühte es wieder zu verschließen.

Unglücklicherweise verblieben jedoch weitere Slaad sowohl in der Stadt, deren Kanälen, dem Hafenbecken und dem Umland. Besagte Kreaturen galt es nun zu erlegen, bevor sie sich mit Hilfe von Magie weiter vermehrten.

 

Lisfar heute Nachmittag

Die Tore zur Oberstadt waren weiterhin verschlossen. Die Bürger der Stadt wurden darum gebeten in ihren Häusern zu verbleiben und diese auf gar keinen Fall zu verlassen. Die Straßen waren dementsprechend wie ausgestorben, der verwüstete Markt leer und es trauten sich tatsächlich nur jene auf die Straßen, die unbedingt hinaus mussten.

Die Garde patrouillierte gehetzt und angespannt durch die Straßen, die Magier waren alarmiert und auch so mancher Held war nun auf der Suche nach weiteren froschartigen Kreaturen, um diesen das Leben auszuhauchen.

Die Reparatur der teils zerstörten Gebäude hatte zu warten. Die Heilstuben waren überlastet und je nachdem wo gerade wieder ein Slaad auftauchte, war das Durchkommen ohnehin kaum bis überhaupt nicht möglich.

Die Lage konnte man durchaus als angespannt bezeichnen. Immer wieder erklang in den Straßen Kampflärm oder es ertönten Schreie von Bürgern, die von weiteren Slaad heimgesucht wurden.

Hauptcharakter: Sarah Morgentau - Kind der Meere

Spielleiterzuständigkeit: Marktviertel & Oberstadt

AntwortZitat
Veröffentlicht : 30. Dezember 2023 13:54
(@hurgaba)
Magisches Geschoss Spieler

Tara für ihren Teil würde mit der gesamten Situation einen Traum ausleben. Die Hin wuselt euphorisch-schlachtend durch die Stadt. Für die Sicherheit und Unversehrtheit der Bewohner hat sie zwar nur wenig Rücksicht. Aber hin und wieder rettet sie durch einen glücklichen Umstand, zur richtigen Zeit am richtigen Ort aufzuschlagen, hier und da sogar mal ein Leben. Dabei begibt sie sich natürlich in jeden Winkel der Stadt, sie könnten sich schließlich überall verstecken. Auch die Kanalisation wird durchwuselt, sowie die Unterstadt und der Hafenpier.

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 2 Monaten von Hurgaba
AntwortZitat
Veröffentlicht : 30. Dezember 2023 14:52
Maskenspiel
(@maskenspiel)
Magisches Geschoss Administrator

Eine Erschütterung hatte die Lisfar am Tag in einen Warnzustand versetzt. Manche munkelten was geschehen war, gab es doch vereinzelte Kämpfe mit Slaad um die Stadt herum und nahe beim Hafen. Erst waren die Gerüchte gestreut, dann wurde immer klarer das in der Unterstadt, in folge der Slaadangriffe irgendwas geschehen war. Es gab jedoch keine Überlebenden die davon berichten konnten. Der Hauptteil der Kaverne dort war vor Hitze, Rauch und Felsen eingebrochen. Die Wachen hatten den Eingang zeitweise versperrt mit Kisten, sammelten Namen möglicher verschütteter Personen. Man munkelte der Weg zur Mine würde später wieder freigegeben werden aber die Unterstadt würde wohl unbewohnbar bleiben.

 

Manche empörter Bürger fragten sich, wo waren die Gardisten die dort Wache hielten, wieso hatten sie nicht die Unterstadt betreten um zu helfen? Man konnte erfahren das diese beim Kampf gegen die Slaad am selben Tag gefallen waren. Man ging von etwa sieben toten Wachen aus.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 30. Dezember 2023 23:43
Maskenspiel
(@maskenspiel)
Magisches Geschoss Administrator

Am nächsten Tag sah man wie eine Gruppe mutiger Wachen die Kisten beiseite schaffte. Man hatte offenbar Schutzzauber auf sich gewirkt, prüfte den Zustand der Tunnel zur Mine und suchte nach Überlebenden. Eine Person hatte sich wohl in den tiefen der Mine versteckt und konnte geborgen werden, einige niedere Slaads wurden dabei wohl getötet. Der Mineneingang wurde danach wieder überwacht aber war erneut offen. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 31. Dezember 2023 13:08
Zimtstern
(@zimtstern)
Dauerhafte Flamme Moderator

Mittlerweile waren zwei Tage nach Auftauchen der Slaad in der Stadt vergangen und Lisfar war weit weg von so etwas wie Normalität. Zahlreiche Gebäude hatten massive Schäden erlitten, der Markt lag in Trümmern und bedingt durch den Einsatz von Magie hatte auch die Vegetation stark leiden müssen. Der Zugang zur Oberstadt, war weiterhin abgeriegelt. Die Gardisten und Mitglieder des Turms waren erschöpft, die Bewohner trauten sich kaum vor die Türen ihrer Häuser und von der Überlastung der Heilerstuben durfte man erst gar nicht sprechen. In den Straßen stapelten sich die Kadaver der Frösche und die Garde war mittlerweile sogar in der zivilen Bevölkerung auf der Suche nach helfenden Händen, um der Lage Herr zu werden. Die Kadaver der Slaad wurden von Mitgliedern des Turms von Augen, Edelsteinen, Krallen und Zungen befreit und wann immer möglich verbrannt oder mit Hilfe von Säure zersetzt. Auf dem Friedhof hatten die Totengräber derweil alle Hände voll damit zu tun Gräber für die Toten auszuheben.

Der Situation wenig förderlich waren die Kriminellen. Jene schurkisch veranlagten Personen, welche das Chaos ausnutzen und in leere Häuser eindrangen, um sich am Hab und Gut von Anderen zu bereichern. Für jene fehlten der Garde schlicht und ergreifend die Kapazitäten.

So schnell würde also erst einmal keine Ruhe oder Normalität in der Stadt einkehren können.

Die Wurzel allen Übels, dass unliebsame Gefäß aus welchem die Slaad krochen, hatte man mittlerweile sicher im Turm verwahrt, es magisch gesichert und es stand zudem unter dauerhafter Beobachtung der Magier.

Schließlich durfte man auch die Abenteurer und bekannten städtischen Helden nicht vergessen, welche in unermüdlichem Einsatz für die Stadt standen. Sei es in der Bekämpfung oder Erforschung der Kreaturen oder dem Schutz und der Versorgung der Bevölkerung.

Hauptcharakter: Sarah Morgentau - Kind der Meere

Spielleiterzuständigkeit: Marktviertel & Oberstadt

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. Januar 2024 15:47
Zimtstern
(@zimtstern)
Dauerhafte Flamme Moderator

Gut eine Woche nach dem ersten Angriff der Slaad hatte sich die Lage in Lisfar wieder stabilisiert. Der letzte innerstädtische Angriff lag zwei Tage zurück, die Garde kehrte zur alten Ordnung zurück und im Zuge dessen verschwanden die Kriminellen wieder in den verwinkelten Nebengassen der Straßen. Die Handwerker begannen damit die Schäden an den Gebäuden zu reparieren und entsprechendes Material heran zu schaffen. Die meisten Patienten hatten die Heilerstuben und Tempel mittlerweile verlassen können und auch auf dem Marktplatz pulsierte wieder, wenn auch in schwächerer Form, dass tägliche Leben. Die Menschen waren weiterhin vorsichtig bis skeptisch. Fremde wurden kritisch beäugt und Dummköpfe, die meinten sich einen Scherz damit zu erlauben, dass sie irgendwo noch einen Slaad gesehen hatten oder deren Laute imitierten wurden teils fast gelyncht und quer durch die Stadt getrieben.

An offiziellen Plätzen hatte man mittlerweile Listen ausgehangen. Dort fanden sich die Namen jener Personen, die noch in öffentlichen Unterkünften verweilten, in einer der Heilerstuben lagen, sonst wie untergekommen waren oder aber ihr Ende auf dem Friedhof gefunden hatten. Ebenso war es hier möglich selbst Gesuche aufzuhängen, um Angehörige zu finden.

Wie man über Gerüchte erfahren konnte, hatte die Stadt mittlerweile mit dem Verkauf der Teilstücke der Slaad begonnen. Der Erlös des Verkaufs sollte an die geschädigten Bürger gehen und dem Wideraufbau der Stadt dienen. Auch hatte man die Patrouillen der Garde durch Mitglieder des Magierturms verstärkt und kontrollierte sehr aufmerksam die Bewohner der Stadt. Warum man dies tat, war nicht so ganz klar, aber auch hier gab es Gerüchte. Einige sprachen vom Slaadfieber, andere sprachen davon, dass man einfach für mehr Sicherheit sorgen wollte.

Hauptcharakter: Sarah Morgentau - Kind der Meere

Spielleiterzuständigkeit: Marktviertel & Oberstadt

AntwortZitat
Veröffentlicht : 5. Januar 2024 18:55
Zimtstern
(@zimtstern)
Dauerhafte Flamme Moderator

In Lisfar war mittlerweile wieder Ruhe eingekehrt und dank vieler helfender Hände, konnten die durch die Slaad verursachten Schäden wieder beseitigt werden und die Menschen die Notunterkünfte verlassen. Lediglich vereinzelt fanden sich noch Hinweise darauf, dass es erst vor wenigen Tagen zu einer Schlacht innerhalb der Stadtmauern gekommen war.  Mit Hilfe von Magie und rasch heran geschafften Materialien wurden die Schäden an Häusern getilgt, Schutt bei Seite geschafft, die Vegetation neu aufgeforstet und sogar das Hafenbecken und der Strand gereinigt. Die Garde, die Mitglieder des Magierturms, die Verwaltung und einige stadtbekannte Abenteuer schienen beinahe unermüdlich im Einsatz, um Lisfar wieder zu einem sicheren und bewohnbaren Ort zu machen.

Die Bevölkerung konnte langsam, aber sicher wieder aufatmen und auch der Handel lief wieder an. In ein paar Zehntagen waren die Ereignisse wohl vollkommen vergessen.

Hauptcharakter: Sarah Morgentau - Kind der Meere

Spielleiterzuständigkeit: Marktviertel & Oberstadt

AntwortZitat
Veröffentlicht : 9. Januar 2024 21:07
Seite 1 / 2